Was uns in dieser Krisenzeit wichtig ist.

  • Zu allererst ist es uns ein Anliegen, den Menschen vor Ort ganz praktisch zu helfen. Da es schon verschiedene Hilfsangebote gibt und eine zentrale Koordination zweckdienlicher ist, haben sich verschiedene jüngere Mitglieder gemeldet, um im Helferpool der Ortsgemeinde mitzuwirken.
  • Zum anderen ist es uns wichtig, den Menschen nicht nur äusserlich, sondern auch innerlich zu helfen. Aus diesem Grund steht das Pastorenehepaar Wohler gerne telefonisch oder per E-Mail (Kontakt) für eine Unterhaltung, ein seelsorgerliches Gespräch oder ein Gebet zur Verfügung.
  • Als höchste Priorität erachten wir das Gebet. Aus diesem Grund haben wir die «Aktion 20:20» gestartet. Ab dem 30. März 2020 bis auf weiteres nimmt sich jedes Gemeindeglied jeden Tag um 20:20 Uhr für zehn Minuten Zeit, um im Gebet für die Nation einzustehen. Gebetet wird dabei gemeinsam, beispielsweise mit dem Partner, der Familie, am Telefon oder per Videochat.

Folgende Gebetsanliegen sind uns zentral:
Unsere Nation:

  • Weisheit für politische, medizinische und geistliche Leiter (Bundesrat, BAG, lokale Behörden, verschiedene Kirchen)
  • Schutz und Kraft für Personen im Gesundheitswesen Eindämmung des Corona-Virus, wissenschaftlicher Fortschritt.
  • Neue Offenheit vieler Menschen unserer Region für den Glauben an Jesus Christus

Unsere Gemeinde:

  • Geistliches Wachstum in der Isolation Schutz und Bewahrung, besonders der Risikogruppen
  • Hilfsangebot (praktisch und geistlich) wird genutzt
  • Weisheit und Kreativität für unsere Gemeinde, während des Lockdowns ein Segen zu sein
  • Segen und Schutz für die Video-Produktion